Stickerei–ein stich mit tradition

Die Geschichte der Stickerei ist lang und hat den Ursprung in China.Die Assyrer aber auch die Ägypter, Römer und Griechen hatten ihr Gewebe mit Seiden-, Baumwolle- und Wollgarnen mit verschiedenen Mustern verziert.

Im Mittelalter waren es vorallem die Klöster, die sich mit der Stickerei befassten und diese Kunst weiterentwickelten. Diese Arbeiten wurden aber dann im 11. Jahrhundert von den arabischen Kunstanstalten verfeinert. Im Byzantinischen Reich wurden häufig die Rock- und Handgelenkssäume der Kleider bestickt. „Einfache Leute“ verwendeten Wollstoffe oder groben Leinen. Am Kaiserhof wurden prächtige Seidenstoffe mit der Goldstickerei verziert.

Im Mittelalter war diese Handkunst auch in Serbien sehr beliebt. Vor allem in serbischen Schlössern wurde Stickerei praktiziert und wurde sogar zum Ritual der Schlossfrauen. Auch Paramente wurden bestickt. 
Fast jedes Mädchen lernte zu sticken. Der Wohlstand und die Herkunft eines Mädchens zeigten sich auch an der Sticktechnik. Meistens wurden Leinen- und Baumwollstoffe mit einem farbigen Wollgarn bestickt. Die Ornamente waren geometrisch mit vielen Blumenmotiven. Die Sticktechniken waren in den verschiedenen Regionen Serbiens unterschiedlich. In Vojvodina und in den Städten war die Weissstickerei besonders beliebt. Es wurde nicht nur Kleidung, sondern auch Bettwäsche, Vorhänge, Tischdecken und auch Handtücher mit der schönen Blumenstickerei verziert.

  • Nebst der Weissstickerei, gab es auch weitere Sticktechniken:
  • Buntstickerei
  • Richelieu
  • Gobelin
  • Kreuzstich
  • Goldstickerei

 

Goldstickerei war eine ganz besondere und sehr kostbare Stickform. Wenige Frauen wendeten diese Sticktechnik an. Dabei hatten sie mit Goldfäden Ornamente auf einem textilen Träger aufgebracht.

Im 19. Jahrhundert lag der Schwerpunkt der Erziehung bei den Mädchen auf dem Handarbeitsunterricht, welcher obligatorisch war. In erster Linie lernten die Mädchen Stricken, Nähen und Sticken. Auf diese Weise wurden sie auf ihre wichtigste Berufung als Haus- und Ehefrauen vorbereitet.

Leave a Comment 2

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.