Winterkleidung richtig einlagern

„Ich bin gegen Mode, die vergänglich ist. Ich kann nicht akzeptieren, dass man Kleider wegwirft, nur weil Frühling ist.“ Coco Chanel

Der Winter ist vorüber, bald wird es Frühling sein… Die Wintersaison ist nun zu Ende und es wird Zeit die Winterkleidung zu versorgen. Mehr Platz im Schrank zu schaffen, kann eine grosse Herausforderung sein. Es ist empfehlenswert, die Winterkleidung in Plastikboxen zu legen. Für das Einlagern der Kleidung eignen sich am besten dunkle, kühle, trockene und saubere Räume. Es könnten ansonsten Schimmel- und Stockflecken aufgrund von Feuchtigkeit entstehen.

 

Wie lagern Sie Ihre Winterkleidung richtig ein?

Nur saubere Kleidung lagern

Vor dem Einlagern der Kleidung sollten Sie jedes Kleidungsstück waschen.Schweiss- und Essensgeruch können Kleidermotten anlocken. Ausserdem lieben die Tiere Hautschuppen und Wärme. Bitte beachten Sie vor dem Waschen die Zeichen auf den Etiketten. Chemische Reinigung ist bei den natürlichen Materialien, wie Seide, Kaschmir und Wolle, zu empfehlen. Viele professionelle Textilreinigungsbetriebe bieten ökologische Textilreinigung an.

 

Winterschuhe zuerst putzen und pflegen

Bevor Sie Ihre Winterschuhe einlagern, ist es wichtig, diese gründlich zu reinigen. Wenn Lappen, Bürste und Wasser nicht ausreichen, dann kann auch auf Schuhreinigungsmittel zurückgegriffen werden. Wenn Ihr Lederschuh durchgetrocknet ist, empfehlen wir Ihnen diesen mit der Schuhcreme einzucremen. Diese können Sie mit einem trockenen und sauberen Lappen ins Leder einmassieren. Wenn die Creme kurz angetrocknet ist, dann polieren Sie den Schuh mit einer feinhaarigen Bürste nach. Nachdem Sie Ihre Winterschuhe gereinigt haben, lagern Sie diese am besten stehend in einem Baumwollbeutel, damit sie nicht einstauben.

Tipp: Wenn die Schuhe regelmässig mit Schuhcreme gepflegt werden, bekommen sie keine Salzränder.

 

Legen Sie Kleidung, die nicht aus empfindlichen Stoffen besteht, in Plastikboxen

Plastikboxen sind ideal für das Einlagern von Kleidungsstücken aus unempfindlichen Stoffen. Falten und legen Sie die schwersten Kleidungsstücke zuunterst, danach die leichteren und dünneren. Vakuumbeutel können Ihnen helfen Platz zu sparen, aber sie haben einen grossen Nachteil – sie lassen der Kleidung keine Luft zum Atmen.Plastikboxen eignen sich, wenn Sie die Kleidung nicht allzu lange aufbewahren möchten. Wenn es notwendig ist diese Kleidung mehr als eine oder zwei Saisons aufzubewahren, versorgen Sie diese in eine entsprechende Tasche oder Box aus Baumwolle.Wenn Sie den Textilschädlingen keine Chance geben möchten, legen Sie Lavendelsäckchen oder geruchsneutrales Mottenpapier zur eingelagerten Kleidung.

 

Rollen Sie Kleidung aus empfindlichen Stoffen in Zeitung ein

Wenn Sie die Kleidung gewaschen bzw. trockengereinigt haben, falten Sie sorgfältig jedes Kleidungsstück, rollen Sie es in Papier ein und versorgen Sie es dann in eine für die Aufbewahrung der Kleidung vorgesehene Box aus Baumwolle. Vakuumbeutel haben den Nachteil, dass sie der Kleidung aus natürlichen Materialien keine Luft zum Atmen lassen.

 

Falten Sie die Pullover und hängen sie nicht auf

Packen Sie die Pullover ein und hängen Sie sie nicht auf einen Kleiderständer. Legen Sie die schwersten Pullover ganz unten in die Tasche oder in die Box aus Baumwolle.  Die leichteren Pullover sollten oben sein. Lassen Sie Platz zwischen den Pullovern damit sie atmen können.

 

Falten und versorgen Sie Ihren Wintermantel

Ihr Wintermantel könnte seine Form verlieren, falls Sie ihn in der Sommerpauseauf den Kleiderbügel hängen. Die beste Weise Mäntel aufzubewahren, ist diese zu falten und in eine Baumwollbox zu legen. Die Baumwollbox soll nicht überfüllt sein. Mäntel sollte man vor dem Ablegen chemisch / trocken reinigen lassen. Leeren Sie alle Taschen um Abdrücke um Verfärbungen und Flecken zu vermeiden.

 

Pelzkleidung kann aufgehängt werden

Pelzkleidung ist die einzige Kleidung, die auf den Kleiderständern stehen bleiben sollte. Versorgen Sie sie nur in Baumwolltüten nachdem Sie sie aufgehängt haben.

Leave a Comment 2

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.